Das Festival RagaLeela fördert die authentische Präsentation indischer klassischer Kunstformen durch Konzerte, Workshops und die Vernetzung von Künstlerinnen aus Indien. Eine einzigartige Konfluenz verschiedener Stilrichtungen und MusikerInnen.

 

Die KünstlerInnen bei RagaLeela 2015

Daniel Bradley (USA/Österreich)

 
Nach langjährigem Studium des westlichen klassischen Gesangs begann der seit 1969 in Wien lebende Amerikaner Daniel Bradley im Jahr 1979 sein Studium der Sitar bei Pandit Nikhil Banerjee, eine der bedeutendsten Weltgrößen dieser Kunst. Nach Nikhil Banerjees Tod im Jahre 1986 setzte er sein Studium eine Zeitlang bei Ustad Ali Akbar Khan fort.
Seit 1992 lernt er Sitar und Surbahar im uralten Dhrupad - Stil bei Srimati Annapurna Devi, einer der höchst geschätzten LehrerInnen Indiens. Unter ihrer liebevollen aber zugleich sehr strengen Führung hat Daniel seinen eigenen Stil weiterentwickelt, in den die lyrischen Elemente Nikhil Banerjees mit dem meditativen, tiefsinnigen Dhrupadstil vereint werden. Besonders in der Surbahar - Darbietung kommt dies voll zur Geltung.
vor allem wird hier viel Wert auf Reinheit und die feinen Nuancen des Raags gelegt, um dessen Kraft und Tiefe hervorzuheben.
Daniel Bradley hat hunderte indische klassische Konzerte in Europa, Indien und den USA gegeben. Seine Konzerte zeichnen sich sowohl durch Tiefe und Intesität, als auch durch Lebendigkeit, Kreativität und freude am Musizieren aus. Er ist auch als engagierter Lehrer sowohl für instrumentale als auch vokale Musik bekannt.
 
 

Ashis Paul (Indien)

 
Der aus einer Musikerfamilie stammende Tablaspieler aus Kalkutta, Indien wurde von grossartigen Gurus unterrichtet, vor allem vom weltbekannten Tablamaestro Anindo Chatterjee. Ashis Paul spielte weltweit auf grossen Festivals sowohl solo als auch als als Begleitmusiker einiger der bekanntesten Musiker der indischen Klassik. Sein Tablaspiel ist von Feingefühl und Virtuosität geprägt.
 
 

Kaveri Sageder (Indien, Österreich)

 
Kaveri Sageder,  Tänzerin, Lehrerin und Choreografin aus Pune/Indien hatte ihre Ausbildung bei der renommierten Kathak Tänzerin und Lehrerin/Guru Shama Bhate und an der Lalit Kala Kendra Universität Pune.
Neben ihrer Tätigkeit als Tänzerin (bei diversen Festivals in Indien, Nordamerika, Afrika und Asien) leitet sie ein eigenes Tanzstudio in Pune, gibt internationale Workshops und unterrichtet regelmäßig in Wien, ihrer zweiten Heimatstadt.
 
Kathak ist ein nordindischer traditioneller klassischer Tanzstil.
Einerseits die virtuose Beinarbeit, raschen Pirouetten, gleitenden Bewegungen, wechselnden Tempi und rhythmischen Muster und andererseits die Kunst Geschichten mit einem Alphabet an gestischen und mimischen Ausdrucksformen zu erzählen, macht die Schönheit dieses Tanzes aus.
 
 

Peter Wiesinger (Österreich)

 
Peter Wiesinger studierte Konzertfach Jazz-Gitarre und Instrumentalpädagogik für Jazz an der Konservatorium Wien Privatuniversität. Gleichzeitig begann seine Ausbildung in Karnatischer Musik bei Vasudevan Nambootri in Vaikom, Kerala, Indien. 
Es folgten weitere Studienaufenthalte bei Padmashri U. Shrinivas in Chennai und Shri Kudamaloor Janardanan in Trivandrum. Konzerttätigkeit als Gitarrist in Jazz-Ensembles sowie als Solist und Begleitmusiker an der Mandoline bei Indischen Konzerten und Tanzaufführungen in Europa und Indien.
 
 

Rina Chandra (Österreich)

 
Rina Chandra, Flötistin, lernte Indische Klassische Musik auf der Bansuri v.a. beim weltbekannten Maestro Pt.Hariprasad Chaurasia im Gurukul Vrindavan in Mumbai. Weitere Lehrer sind Ustad Fariduddin Dagar, Shri Kudamaloor Janardanan, und Daniel Bradley. Rina gibt Solo-Konzerte, arbeitet bei Musik-, Tanz-, Lyrik - und Theaterproduktionen in Europa und Indien mit und unterrichtet Bansuri in Wien. Sie ist Gründerin und Geschäftsführerin des Vereins "Raga -Verein zur Förderung der indischen Musik".